NACA-Ducts

Quelle: Nasa

Unter dem Cockpit dieser Zeichnung sind die NACA-Ducts zu erkennen.

Die NACA-Ducts (auch NACA-Scoop) genannten Lufteinlässe kennen Autofans vor allem aus Supersportwagen oder Rennwagen. Beim Countach prägen die charakteristischen Lufteinlässe die Wagenflanken. Dabei ist diese Erfindung wesentlich älter, sie stammt aus dem Jahr 1928. Das amerikanische National Advisory Committee for Aeronautics (NACA) – ein Vorläufer der heutigen Weltraumagentur NASA – suchte nach einer effizienten Kühlung für die damals verwendeten Sternmotoren in Doppeldeckern. Umfangreiche aerodynamische Versuche führten schließlich zu dieser Form des versenkten Lufteinlasses. Das damalige Versuchsflugzeug, ein Curtiss P-5-Doppeldecker, erreichte statt 190 mit den NACA-Ducts 220 km/h, ohne dass sonstige aerodynamische Verbesserungen vorgenommen wurden. Das Besondere an dieser Form des Lufteinlasses ist, dass er für ausreichenden Durchlass sorgt, ohne die aerodynamische Form zu zerstören.